akustische Optimierung des Klausur - Raumes

Grabeskirche_Tür_n (c) Hardy Kreitner, acusta
Grabeskirche_Tür_n
Mi 27. Nov 2019
Volker Matter

Im Raum "Klausur" dem Mehrzweckraum hinter dem Altarbereich, war die Verständigung besonders bei Gruppen von mehreren Personen schwierig. Grund dafür, war die lange Nachhallzeit des Schalles wegen der großen Höhe des Raumes (ca. 5,30 m).

Zur Verbesserung der Situation ist schallabsorbierendes Material vom Krefelder Unternehmen acusta eingebaut worden. Die Entscheidung für diesen Anbieter fiel, weil von ihm eine optisch ansprechende Lösung mit dem gewünschten Effekt der Hallreduzierung anbeoten werden konnte.

Über dem gewinkelten Eingangsbereich sind verschiedene quadratische Platten mit Hilfe des acusta Magnetsystems angebracht worden, gegenüber des Eingangs - oberhalb des Küchenblocks - wurden die Platten direkt auf der Wand montiert.

Zwischen den Fenstersäulen fanden außerdem vier Nischenelemente mit Schattenfuge Platz, die auch mit dem acusta Magnetsystem montiert wurden.

Insgesamt brachte der Einbau von 27,2 m² Absorptsionsfläche eine Verringerung des Nachhalls von vorher 3,2 Sekunden auf weniger als 0,74 Sekunden.

Die neue akustische Situation des Raumes wurde von unseren Besuchern als echte Verbesserung empfunden.

 

Link zur Bildergalerie vorher - nachher