Gedenken im August

08 Aug 31 Joseph_von_Arimathaia3 (c) ökumenisches Heiligenlexikon
08 Aug 31 Joseph_von_Arimathaia3
Mi 19. Jun 2019
Klaus Stephan Gerndt

Im August wird zweier Menschen gedacht, die in einem besonderen Bezug zur Grabeskirche stehen. Es sind Josef von Arimathäa und Nikodemus. Diese beiden haben sich um die Beisetzung Jesu in einem nahegelegenen Felsengrab gekümmert. Sie wollten dem Toten und Hingerichteten die letzte Ehre erweisen.


Ihr Dienst sollte durch den Dienst der Frauen ergänzt werden, die nach den Osterevangelien in der Morgenfrühe des übernächsten Tages zum Grab eilten, um Jesus zu balsamieren.
Josef von Arimathäa (Link zum ökumenischen Heiligenlexikon)  und Nikodemus (Link zum ökumenischen Heiligenlexikon) waren keine Familienangehörigen, aber Freunde und Wohltäter. Bis heute leisten Freunde und wohl gesonnene Menschen Bekannten odeer Freunden bzw. deren Familien Uterstützung im Todesfall und darüber hinaus. Gerade auch einzeln stehende Personen sind auf solche Menschen angewiesen. So gedenken wir solcher Menschen, die im Sinne kirchlicher Sprache ein Werk der christlichen Barmherzigkeit tun.

Josef von Arimathäa und Nikodemus bilden für mich aber auch die Rolle der Bestatter ab, die sich um eine würdige Beisetzung verstorbener Menschen kümmern und die in vielen Fällen für die Hinterbliebenen kundige Ratgeber sind.


Der gemeinsame Gedenktag der beiden Männer ist am 31. August, für Nikodemus gibt es aber auch noch den 3. August als Gedenktag. Ich orientiere mich am ökumenischen Heiligenlexikon.

 

Siehe auch Mk 15,42-47 oder Joh 19,38-42

 

In diesem Jahr 2019 denken wir aus Urlaubsgründen bereits am 23.08 der beiden Männer.